German   
Amateur
Radio
Station
 

Geschichtliches

1963 SWL-Lizenz

Der Beginn einer Funkamateur-"Karriere" beginnt mit Kurzwelle Hören. Das Erlebnis, weit entfernte Sender zu hören, ist interessant. Um als Kurzwellenhörer aktiv am Amteurfunk teilnehmen zu können, benötigt man eine Lizenz (SWL = Short Wave Listener =Kurzwellenhörer), die mit der Vergabe eines Rufzeichens verbunden war (und auch heute noch ist). Bei mir war das DM2482/N. Das "N" Stand für den Bezirk Karl-Marx-Stadt. GK15 J war der damalige QRA-Kenner (Localisator)

Weitere Informationen zum Thema "SWL" finden Sie hier

1964 war dann das Jahr, in dem ich die Kurzwellen-Lizenz Klasse 1 ablegen durfte. Das Rufzeichen DM6WAN war der Clubstation DM6AN des Bezirksradioclubs Karl-Marx-Stadt (heute wieder Chemnitz)  zugeordnet. Jeder Mitbenutzer erhielt, wie bei allen Clubstationen, einen zusätzlichen Buchstaben unmittelbar nach der Zahl und vor dem Präfix.
Im Alphabet in zeitlicher Abfolge der Lizenz-Zuteilung von "Z" abwärts zählend, war ich also mit dem "W" der 4. Mitbenutzer nach Gründung.

1967 haben wir dann eine neues Layout für unsere QSL-Karte benutzt, auf der nur noch auf der Rückseite das Mitbenutzer-Rufzeichen eingetragen wurde.

1964 hatte ich dann meine erste QSL-Karte für meine erstes QSO mit DL8NE.


Danach, bedingt durch Militärdienst , Familie und QRL, war eine längere Pause. Durch meinen langjährigen Freund und Klubstationsleiter Rudi, ex DM2AFN, ex DM6AN - heute DL2JFN - wieder zum alten Hobby geführt und unter dem alten und neuen Rufzeichen DM6WAN "wiederbelebt".